Börsenlexikon

0-9   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Backwardation

Wenn der Kassapreis über dem Terminpreis liegt. Findet auch häufig Verwendung, wenn Terminkontrakte mit längeren Laufzeiten niedriger notieren als solche mit kürzeren Laufzeiten. Der Begriff stammt ursprünglich von den Londoner Edelmetallmärkten. Das Vorhandensein von Backwardation deutet manchmal auf Nachschubschwierigkeiten im korrespondierenden (physischen) Markt hin. Gegenteil: Contango.


Baisse

(Bearish) Andauernder allgemeiner Preisrückgang an einer Börse. Leitet sich vom französischen baisser = sinken, fallen ab. Gegenteil: Hausse.


Bankanleihe

Eine von Kreditinstituten emittierte mittel- oder langfristige Anleihe.


Barausgleich

(Cash Settlement) Erfüllungsmechanismus, der Lieferung und Zahlung des Basiswertes ersetzt. Differenzgewinne bzw. -verluste aus Futures- und Optionspositionen werden beim Barausgleich direkt ausbezahlt bzw. eingefordert.


Basel II

Bestimmungen des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht zur Orientierung der Eigenkapitalhinterlegung der Banken bei der Kreditvergabe an der Bonität (= Rating) des Kreditnehmers. Siehe auch Basel III.


Basel III

Aufbauend auf  Basel II und den Erkenntnissen der Finanz- und Wirtschaftskrise folgt mit „Basel III“ ein weiteres Maßnahmenpaket des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht. Zielsetzung dabei ist, die Regulierung, die Aufsicht und die Risikotragfähigkeit von Banken zu stärken, um das Bankensystem insgesamt krisenresistenter zu machen.


Basis

Differenz zwischen Kassapreis eines Basiswertes und dem Preis des korrespondierenden Futures. Man spricht von einer positiven Basis, wenn der Terminpreis höher als der Kassapreis ist, von einer negativen, wenn der Terminpreis niedriger als der Kassapreis ist.


Basis Point Value

(BPV) Veränderung des Anleihenpreises, wenn sich die Anleihenrendite um einen Basispunkt verändert.


Basiswert

(Underlying) Das Termingeschäften zugrunde liegende Gut (Index, Aktien, Anleihen, Waren).


Bear Call Spread

(Baisse Spread mit Kaufoptionen) Ein Bear-Call-Spread wird durch den Kauf einer billigeren Kaufoption (Call) mit höherem Ausübungspreis und gleichzeitigem Verkauf einer teureren Kaufoption mit niedrigerem Ausübungspreis gebildet.


Anzeige # 

Service

Telefon: 06746 - 910 11
Fax: 06746 - 910 56
E-Mail: webmaster@proconto.de
Status Indizes:
Powered by Ekonomys Quotes 6